Mit der Strömung auf Tuchfühlung

Es ist nicht das erste Mal das sich Taucher verschiedener OG's in Lutherstadt-Wittenberg an der Elbe zu einem Strömungsseminar getroffen haben. 24 Telnehmer aus den OG's Tangermünde, Wittenberg, Zerbst, Hettstedt und Halberstadt taten dies im Juni 2007 erneut um sich in Theorie und Praxis beim Strömungstauchen auszutauschen.

Es bedarf schon einer Portion Vorbereitung bis alle Genehmigungen vorhanden sind, denn Üben im fließenden Gewässer bei nicht unterbrochenem Schiffsverkehr soll nicht nur gut geplant sondern auch gut abgesichert sein. Aus diesem Grund ist eine umfassende und intensive Gefährdungsanalyse mit allen Teilnehmern unabdingbar. Wie so oft stand deshalb auch die Theorie vor der Praxis.

An verschiedenen Stationen wurden die Elbe mit der Ausrüstung durchschwommen, durchtaucht, untersucht oder sogar die Knotenkunde praktiziert. Zwar hat sich die Sauberkeit in der Elbe von Jahr zu Jahr verbessert, doch von Sichtverhältnisse in einigen Meter unter der Wasseroberfläche kann man eigentlich nicht reden. Die Strömung, mal weniger oder stärker je nach dem Übungsstandort, verlangt neben dem taucherischem Können auch erstaunlich viel Kondition. Diese hat sich bei unseren Teilnehmern merklich verbessert. Nicht selten haben wir nach einer Veranstaltung erfahren, dass einige Taucher ihren Respekt vor der Strömung nach unserer Ausbildung mit anderen Augen sehen.

Nicht jede OG besitzt in ihrer näheren Umgebung zur Übung oder Absicherung Strömungsgewässer. Der LV veranstaltet genau aus diesem Grund an zentraler Stelle solche Taucherlager. So ist es schon ein Glück, wenn unsere Kameraden aus der OG Wittenberg ihr „Elbewassergrundstück" für die Ausbildung zur Verfügung stellen. Ob Parkplatz, Schulungsraum, Verpflegungsmöglichkeiten sowie der Zugang zur Elbe selbst für den Taucher oder mit den Booten sind Fragen die sehr wesentlich für den Erfolg einer Ausbildung sein können.

Auch wenn die Auswertung des Tages mit vielen Hinweisen beendet wurde, war damit genau das Ziel dieser Ausbildung erreicht, nämlich von einander zu lernen, Mängel und Unwissenheit abzubauen und sich auf ein nächstes Treffen und Tauchen zu freuen.

Jörg Lehmann