News-Details

15.11.2019 Freitag  Bundesregierung beschließt Sanierung des historischen Stadtbades in Halle (Saale)

Übergabe der Petition der DLRG zum Erhalt weiterer Schwimmbäder (Foto: DLRG)

Petition der DLRG zum Erhalt weiterer Schwimmbäder

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat einen Zuschuss zur notwendigen Gesamtsanierung des historischen Stadtbades in Halle in Höhe von ca. 13,4 Mio € bewilligt. Demnach werden ab dem Jahr 2020 über den Bund 50 % des Gesamtbedarfs zur Sanierung bis 2024 zur Verfügung gestellt. Eine Kofinanzierung soll unter anderem über die Landesregierung erfolgen.

Das historische Stadtbad ist eines der ältesten Bäder Deutschlands, es steht seit 103 Jahren im Herzen der Innenstadt von Halle.

In den letzten Monaten hat es zur Sanierung des Stadtbades intensive Gespräche und Begehungen im Stadtbad gegeben, bei denen der hallesche SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Karamba Diaby, die Parlamentarische Staatssekretärin im Finanzbundesministerium Bettina Hagedorn sowie der Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion im Haushaltsausschuss Johannes Kahrs vor Ort waren.

Wichtige Unterstützer auf diesem Weg waren zudem der Staatssekretär des Landes Sachsen-Anhalt Dr. Gunnar Schellenberger, der hallesche CDU-Bundestagsabgeordnete Christoph Bernstiel, SPD-Fraktionsvorsitzende im Landtag Frau Dr. Katja Pähle, Oberbürgermeister der Stadt Halle Dr. Bernd Wiegand, Geschäftsführer der Stadtwerke Halle GmbH Matthias Lux sowie Annette Waldenburger, Geschäftsführerin der Bäder Halle GmbH.

Vor 7 Jahren wurde auf Initiative zahlreicher Vereine, unter anderen dem DLRG-Landesverband Sachsen-Anhalt und der Ortsgruppe Halle-Saalekreis, der Förderverein Zukunft Stadtbad Halle e.V. gegründet, der sich seitdem für den Erhalt und die Sanierung des Stadtbades einsetzt.

"Dass es nun gelungen ist, einen Großteil der finanziellen Mittel zur Verfügung zu stellen, ist bei vielen kleinen Teilerfolgen ein sehr großer Erfolg, der immer als Hoffnung in der gesamten Arbeit des Fördervereins mitschwang. Der Bäder GmbH, den Stadtwerken, der Stadt und den vielen Partnern, die in den letzten Jahren so beharrlich am Erhalt des Bades mitgewirkt haben, kann nicht genug gedankt werden", freute sich Vorsitzende Kathleen Hirschnitz auf der Mitgliederversammlung des Fördervereins. Weiterhin bemerkte sie, dass die Sicherung der Kofinanzierung nunmehr der nächste wichtige Schritt sei.

Auch DLRG-Geschäftsführer Holger Friedrich ist glücklich über die erfreuliche Nachricht aus Berlin: "Die finanzielle Förderung ist absolut begrüßenswert und notwendig. Ich hoffe, dass die Zuwendung für das Stadtbad in Halle ein erstes Signal des Bundes für ein umfangreiches Förderprogramm für die deutsche Bäderlandschaft ist. Fast 120.000 Menschen haben die DLRG-Petition gegen Bäderschließungen in Deutschland unterschrieben. Unser Ziel mit der Petition ist es, die politischen Entscheider davon zu überzeugen, dass unsere Schwimmbäder erhalten werden müssen! Denn nur intakte Schwimmbäder rettet Leben!". Die DLRG hatte kürzlich eine mit 119.649 Unterschriften versehene Petition in Berlin an den Vorsitzenden des Petitionsausschusses Herrn Marian Wendt überreicht (siehe Foto).

Kategorie(n)
Kategorie Verschiedenes

Von: DLRG LV Sachsen-Anhalt

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an DLRG LV Sachsen-Anhalt:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden