Kontakt

Nimm Kontakt auf

Vollständige Liste der Ansprechpartner der DLRG Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. findest du hier.

Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Sand im Getriebe der Hallenser

[Wetzlar, 20.-23.10.2005]

Rettungsschwimmer patzen

Bei den Deutschen Meisterschaften im Rettungsschwimmen in Wetzlar hat die Sachsen-Anhalt-Equipe nach dem enttäuschenden elften Platz vom Vorjahr diesmal mit einem dritten Gesamtrang erfolgreich Wiedergutmachung betrieben. Der Bronzeplatz in der Länderwertung war allerdings nicht wie gewohnt hauptsächlich den Rettungssportlern des Vereins-WM-Vierten DLRG Halle - Saalkreis, sondern vor allem ihren Mitstreitern aus Magdeburg und Halberstadt zu danken.

”Bei uns war diesmal ein wenig Sand im Getriebe", gab Halles Trainer Holger Friedrich unumwunden zu. Vor allem die strenge Auslegung der ab Januar auch international gültigen Regel zum Schleppen des Rettungs-Dummys, dessen Gesicht nun durchgängig und vollständig über Wasser bleiben muss, warf die Saalestädter zurück. So büßten u. a. Martin Baier und Martin Bürger das greifbar nahe Edelmetall ein. Die hochfavorisierte Juniorinnen-Mannschaft ”vergeigte" bei der simulierten Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) und landete nur auf Rang vier. Die Damenmannschaft holte aber die Bronzemedaille nach Halle.

Beinahe schon tragikkomisch lag der Fall bei Top-Talent Maximilian Winzer (sonst 4.): Trainer Friedrich musste bei der Kontrolle der Startpässe nach Wettkampfende passen: ”Ich hatte das Papier einfach zu Hause liegen lassen" meinte er zerknirscht. So blieben die Medaillen der Juniorinnen Stephanie Kasperski (1.) und Aline Hundt (2.) sowie von Anke Wieland (3.) in der offenen Wertung diesmal die einzigen für Halle.

Der Magdeburger Adrian Flügel belegte einen hervorragenden 2. Platz in der Altersklasse 13/14. Dagegen verpasste sein Mannschaftskollege Philipp Prange  knapp eine Medaille und belegte in der Altersklasse 15/16 den undankbaren 4. Platz.

Starke Leistungen  zeigten vor allem die jüngsten Sportler. Die Mädchenmannschaft der Altersklasse 12 aus Halberstadt erkämpfte sich den Bronzeplatz. Dabei lagen sie nach der gewonnenen Rettungsstaffel bis zur letzten Staffel noch auf Silberkurs. Vier der fünf jungen Schwimmerinnen können aber noch ein oder sogar zwei Jahre in dieser Altersklasse starten. Ebenfalls einen 3. Platz erreichte die Mannschaft der Altersklasse 13/14 männlich aus Halberstadt. Dieses Ergebnis zeugt für eine gute Nachwuchsarbeit in den Vereinen.

Ergebnisse:

Bilder aus der Schwimmhalle

Bilder von der Siegerehrung

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing