Kontakt

Nimm Kontakt auf

Vollständige Liste der Ansprechpartner der DLRG Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. findest du hier.

Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Deutsche Meisterschaften im Rettungsschwimmen 2015 in Osnabrück

Die diesjährigen Deutschen Meisterschaften fanden vom 23. bis 24. Oktober in Osnabrück statt. Aus Sachsen-Anhalt waren die DLRG-Vereine Halberstadt, Halle-Saalekreis und Magdeburg am Start.

Am Freitag begannen die Meisterschaften mit den Mannschaftswettkämpfen. Gleich zu Wettkampfbeginn schwammen die Männer der offenen Altersklasse aus Halle in der 4 x 50 m Rettungsstaffel einen Weltrekord mit einer Zeit von 1:39,92 Minuten in der Besetzung Adrian Flügel, Philliep Gacon, Joshua Perling und Fabian Thorwesten. Am Ende des Tages hatten sie sich den zweiten Platz in der Mehrkampfwertung erkämpft. Bei den Hallenserinnen der offenen Altersklasse lief es ein Stück besser, da sie sich mit den Leistungen von Theresa Franz, Jessica Grote, Anke Palm und Julia Schatz von allen anderen Mannschaften absetzten und somit Deutsche Meisterinnen wurden. Die Frauen der DLRG Magdeburg landeten auf dem neunten Platz.

In der Altersklasse 17/18 dominierten mal wieder die Hallenser Jungs ihre gesamte Altersklasse und gewannen mit 300 Punkten Vorsprung den Meistertitel. Hier waren Paul Buchmüller, Carl-Anton Dalljo, Fabian Ende, Jannis Himburg und Maximilian Müller am Start. Julia Haas, Michelle Hein, Natalie Menge, Tina Lange und Vivian Zander gingen für Magdeburg in der Altersklasse 17/18 an den Start und wurden ebenfalls Deutscher Meister.

Am Freitagnachmittag folgten die Mannschaftswettbewerbe der jüngeren Altersklassen. Mit starken Leistungssteigerungen in der Altersklasse 12 erreichten die Mädchen der DLRG Halle-Saalekreis den siebten Platz und die Jungen den elften. In der Altersklasse 13/14 waren die Jungen von Halberstadt mit ihrem vierten Platz überraschend stark. Die Mädels aus der Saalestadt belegten aufgrund einer Disqualifikation in der Puppenstaffel den 23. Rang.

Auch in der Altersklasse 15/16 waren zwei Mannschaften vertreten. Die Mädels aus Halle erzielten den achten Platz, die Jungen der DLRG Halberstadt landeten auf dem 15. Platz.

Am nächsten Morgen begannen die Einzelwettkämpfe. Schon in der ersten Strecke (100m Hindernisschwimmen) setzte sich die Hallenserin Lena van Oß in ihrer Altersklasse 15/16 mit einer spitzen Zeit von 1:04,47 durch und stellte somit einen neuen Deutschen Altersklassenrekord auf. Am Ende reichte es dann für den Vizemeistertitel der Mehrkampfwertung. Ihre Teamkameradin Katja Köhler landete auf dem zwölften Platz. Der Hallenser Paul Buchmüller, der in der Altersklasse 15/16 startete, landete nach der letzten Strecke auf dem fünften Platz.
Sarah-Chantal Graf erzielte den 21. Platz im Jahrgang der Dreizehn- und Vierzehnjährigen. Benedikt Helmeke aus Magdeburg erzielte den 21. Platz.
In der Altersklasse 12 ging Wiebke Knakowski (27. Platz) aus Halberstadt an den Start. Bei den Jungen derselben Altersklasse fiel Paul-Quentin Kehrer aufgrund von Krankheit leider aus.

Nach dem Mittag machten die jüngeren Sportler sich auf den Weg zur HLW (Herz-Lungen-Wiederbelebung) und die Älteren der Altersklassen 17/18 und Offen begannen mit den Einzelwettkämpfen im Pool. Hier starteten mehrere international bekannte und erfolgreiche Sportler, wie zum Beispiel Fabian Ende, der im September zweifacher Junioreneuropameister wurde und auch bei den Deutschen Meisterschaften in seinen Strecken 200 m Hindernisschwimmen und 100 m Kombinierte Rettungsübung mit Puppe dominierte.

In der Mehrkampfwertung der Altersklasse 17/18 wurde er ganz knapp Vizemeister. Seine Teamkollegen aus dem Halle-Saalekreis Carl-Anton Dalljo und Maximilian Müller belegten den dreizehnten und den fünften Platz.
Bei den Mädchen der Altersklasse 17/18 war ein sehr starkes Feld aus Teilnehmern der Junioreneuropameisterschaft im September vertreten. Hier landeten Julia Haas (Junioreneuropameisterin in Surf Race) auf dem 6. Platz, Vivian Zander (3. Platz bei den Junioreneuropameisterschaften in 100 m Retten mit Flossen) auf dem siebten Platz und Michelle Hein auf dem elften Platz.

Der Juniorenweltmeister und amtierende zweifache Europameister Joshua Perling startete das erste Jahr in der offenen Altersklasse bei einer Deutschen Meisterschaft und konnte sich dennoch hervorragend in Szene setzen und belegte am Ende den zweiten Platz. Ebenfalls stark vertreten war Fabian Thorwesten der hinter seinem Teamkollegen den dritten Platz erzielte.
Adrian Flügel (Europameister) belegte den fünften Platz. Bei den Damen der Altersklasse Offen dominierte wie im vorherigen Jahr Anke Palm mit ihren herausragenden Leistungen und konnte den Meistertitel nach Halle holen. Die amtierende Vizeeuropameisterin Jessica Grote erzielte den vierten Platz. Ihre Teamkollegin Theresa Franz landete auf dem 23. Platz. Die Magdeburger Sportsoldaten Alina Riehm und Nadine Stache wurden 13. und 24..

Am Abend folgte eine wunderbare, mitreißende und spannende Gesamtsiegerehrung, bei der die DLRG Halle-Saalekreis in der Ortsgruppen- und Sachsen-Anhalt in der Landesverbandswertung den dritten Platz erzielte. Zudem wurde Anke Palm feierlich aus der Nationalmannschaft verabschiedet, nachdem sie ihren Rücktritt bereits nach den Europameisterschaften bekannt gegeben hatte. Die Aktivensprecher dankten Anke für ihren unermüdlichen Einsatz und ihre großen Erfolge. Im Großen und Ganzen war es eine erfolgreiche Meisterschaft mit einem sehr guten Teamzusammenhalt.

Janine Wittek
Bundesfreiwilligendienstleistende

Ergebnisse

Hier die endgültigen Ergebnisse der 43. Deutschen Meisterschaften im Rettungsschwimmen in Osnabrück:

Mannschaftswettkämpfe (PDF 76 KB)
HLW-Mannschaftsergebnisse (XLS 91 KB)

Einzelwettkämpfe (PDF 97 KB)
HLW-Einzelergebnisse (XLS 97 KB)

LV-Wertung (PDF 15 KB)
Club-Wertung (PDF 94 KB)

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing