Kontakt

Nimm Kontakt auf

Vollständige Liste der Ansprechpartner der DLRG Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. findest du hier.

Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Taucherlager am Arendsee

Am Wochenende von Freitag den 05.10. bis Sonntag den 07.10.2007 trafen sich die Einsatztaucher und Taucher der DLRG zum fünften Taucherlager des DLRG Landesverbandes Sachsen-Anhalt e.V. in Arendsee.

Das umfangreiche Programm startete am Freitagabend mit der Unterweisung der Taucher über Regeln der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes gemäß GUV-R 2101. Im Anschluss wurden Arbeitsschutzthemen besprochen, um die an den Folgetagen vorgesehenen Arbeiten unter Wasser unfallfrei zu bewältigen.

Auf dem Programm standen für die Einsatztaucher 1 und Anwärter der Aufbau von unterschiedlichen Suchsystemen. Dazu gehörte die Suche mittels „Fächer" bis zur Suche am Grundtau.
Die Taucher an der Nachbarstation standen vor der Aufgabe elementare handwerkliche Arbeiten auszuführen. Das Zusammenschrauben von Flanschverbindungen, Sägen von Holzbalken und Stahlprofilen und das Zertrennen von Stahlseilen mittels Fäustel und Meißel wurde von jedem Einzelnen abgefordert.

Die Einsatztaucher 2 erhielten den Auftrag die im Arendsee zur Abtrennung des Bade- und Schwimmbereiches ausgesetzten 7 Bojen einschließlich der Grundgewichte zu bergen und an Land zu bringen. Unter Anwendung von Hebeschirmen mit einer Tragfähigkeit von 500 kg wurden die Grundgewichte, die in einer Tiefe von 2 m bis 20 m lagen an den Hebeschirm angeschlagen, kontrolliert zur Wasseroberfläche gebracht und dann zum Ufer transportiert. Nach Einsetzen der Dunkelheit wurden die Taucher nochmals gefordert. Das Üben der Suche unter Wasser bei Nacht war der Abschluss des Sonnabend. Unterstützt wurde diese Übung durch die Freiwillige Feuerwehr Arendsee, die für die Ausleuchtung des Areals sorgten. Sonntag wurde die letzte Markierungsboje geborgen und die letzten Arbeiten unter Wasser ausgeführt. Zuvor wurden die Fertigkeiten eines jeden Tauchers bei einer Rettungsübung mit Bergung eines verunglückten Tauchers überprüft. Alle gestellten Aufgaben wurden von den Kameraden mit Erfolg erfüllt, jeder Teilnehmer am Ausbildungslager konnte seine Kenntnisse und Erfahrungen erweitern. Am Schluss der Veranstaltung konnte einem Anwärter ET 1 die erfolgreiche schriftliche Prüfung bestätigt werden. Ein Einsatztaucher qualifizierte sich erfolgreich zum ET 2.

Teilnehmende Ortsgruppen:

  • Tangermünde
  • Wittenberg
  • Hettstedt
  • Halberstadt
  • Merseburg
  • Genthin Unterstützung wurde gewährt von:
  • JUH Stendal
  • FFW Arendsee Eingesetzte Technik:
  • 8 Einsatzfahrzeuge
  • 3 Motorrettungsboote

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing