Kontakt

Nimm Kontakt auf

Vollständige Liste der Ansprechpartner der DLRG Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. findest du hier.

Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Taucher trainieren Retten und Bergen aus der Tiefe

[Dienstag, 24. September 2013]

Zum 10. Mal fand das Trainingslager für Taucher der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) in Arendsee statt.

Zum ersten Mal kam dazu ein Innenstaatssekretär samt DLRG-Präsidium auf Stippvisite. "Das sind hervorragende Trainingsbedingungen hier am Arendsee, das macht unsere Taucher fit", lobte Holger Hövelmann, Präsident des Landesverbandes Sachsen-Anhalt der DLRG. Zusammen mit seinem Vize Mathias Becker und Innenstaatssekretär Ulf Gundlach ging er am Sonnabend im Motorboot auf eine Informationstour, um die 54 Teilnehmer am Trainingslager der DLRG-Taucher zu beobachten. Nach dem Hochwassereinsatz sei das Szenario von besonderer Bedeutung. "Es ist unser zehntes Trainingslager am Arendsee und es geht um das Zusammenwirken der Ortsgruppen beim Retten und Bergen im Wasser", erklärte Landestauchreferent Jörg Lehmann, der die Übung leitete. "Besonders wichtig sind die genauen Absprachen aller Beteiligten, bevor es unter Wasser geht." Diesmal seien Akteure aus zehn Ortsgruppen dabei. Neben Tauchern und Bootsführern aus Tangermünde, Hettstedt, Halle, Aschersleben, Zerbst, Wittenberg, Leuna/Merseburg, Halberstadt und Benneckenstein, seien auch Gäste aus Celle in Niedersachsen im Einsatz.

Aufgaben wie das Sondieren des Seegrunds, das Arbeiten an der Signalleine und Handwerksarbeiten unter Wasser standen auf dem Programm. An einem selbst gebauten Wrack - ein echtes kam wegen der Umweltgefährdung nicht zum Einsatz - trainierten die Taucher erstmals das Bergen von Personen aus einem versunkenen Auto. Die Holzkonstruktion war am Freitagabend versenkt und mit einer Boje über der sieben Meter tiefen Stelle gekennzeichnet worden.

Mit einem Hebesack wurden außerdem die Schwimmbojen samt ihren betonschweren Ankergewichten aus dem See geholt, die in der Saison die Schwimmerbereiche im Strandbad begrenzten. Damit wurde Schwimmmeister Heiko Kruck und seinem Team von der Luftkurort Arendsee GmbH Arbeit erspart. "Und für uns ist das eine willkommene Übung, für die wir nicht einmal extra etwas im See versenken mussten", betonte Jörg Lehmann. Er sei dankbar für die gute Zusammenarbeit mit Stadt und GmbH, die sich seit Jahren bewähre.

Von Helga Räßler

Quelle: Volksstimme.de

Arendsee_Volksstimme_2013-09-23.pdf

Arendsee_Jeetze-Kurier_2013-09-23.pdf

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing